Anmeldun

Name
Nachname
E-Mail
Passwort
##pakartokite-slaptazodi##
registrieren

Telšiai-Str. Kirche Mariä Himmelfahrt

Die Pfarrei Telšiai wurde 1536 gegründet. Im selben Jahr wurde auf Anordnung des Herzogs des Großfürstentums Litauen Sigismund des Älteren die Telšiai St. Kirche Mariä Himmelfahrt. 1612 wurde dort eine Pfarrschule gegründet. Die Kirche wurde mehrmals um- und umgebaut, erreichte diese Zeiten jedoch erst 1619. die Kirchenglocke wurde gegossen.

1700 Die neue Kirche, die 1814 gebaut wurde, litt während des Nordischen Krieges mit Schweden, und erst nach einer langen Pest- und Hungerperiode im Jahr 1788 begannen die Reparaturen, aber im Jahr 1814. Es wurde geschlossen und bald auf Geheiß der russischen Zarenregierung abgerissen. Nach 1831. Die zaristische Regierung des Aufstands nahm auch das Kirchenland weg und zerstörte den ehemaligen Friedhof auf dem Vilnius-Hügel.

1867 an der gleichen Stelle wurde ein Backsteingebäude im neobyzantinischen Stil gebaut. Kirche St. Nikolaus der Wundertäter mit Glockenturm. Diese Kirche war viel luxuriöser als die vorherige Kirche, sie war mit vielen Ikonen und luxuriösen, verzierten liturgischen Büchern ausgestattet, um mehr Einheimische zur Orthodoxie zu bekehren.

Das Grundstück der Pfarrei Telšiai wurde 1935 an die Pfarrei zurückgegeben. Die orthodoxe Gemeinde erhielt dafür eine Entschädigung, und das Gebäude selbst galt als abgerissen und neu aufgebaut. Am Ende wurde beschlossen, es einfach neu zu ordnen. Nach der sowjetischen Besetzung Litauens wurde versucht, die Kirche zu schließen, was jedoch aufgrund des starken Widerstands der Gemeinde nicht möglich war.

Telšiai-Str. Die Mariä-Entschlafens-Kirche wurde im 21. Jahrhundert erneut erneuert, weist aber immer noch eine große und eher ungewöhnliche Stilvielfalt auf, darunter neugotische, neobarocke und neobyzantinische Elemente.

Karte

Bewertungen